Slide "Das absolute Aufhören des Denkens ist kaum vorstellbarunvorstellbar,
es ist aber möglich."

LOM® Lösungsorientiertes Malen

LOM ermöglicht uns einen direkten Zugang zu unseren Emotionen, Erinnerungen und konkreten Erfahrungen aller Art, in denen sich eine enorme Menge an Energie angesammelt hat. Wir können uns diese Energie wie eine durch einen Damm zurückgehaltene Wassermasse vorstellen. Während wir malen, öffnen wir kleine Schleusen, an denen dieses Wasser bzw. diese Lebensenergie wieder beginnt in allen Aspekten unseres Lebens zu zirkulieren.

LOM® verwendet für das Malen Metapher, ein poetisches Hilfsmittel, welches in diesem Fall darin besteht, unser Anliegen jeglicher Art (eine Krankheit oder Disharmonie) in einen neuen Kontext zu übertragen, mit dem es aus logischer Sicht keine Beziehung hat. Aus unserer inneren Sicht können wir dadurch jedoch auf wertvolle Informationen zugreifen, die – sobald sie erschlossen sind – auf natürliche Weise zur Harmonisierung und Ausgewogenheit unseres Systems führen können.

Eine andere Möglichkeit, mit der LOM® Methode zu arbeiten, besteht darin, das Bild oder das Gefühl zu malen, das uns in irgendeinem Moment innerlich betroffen gemacht hat.

Wir malen sie genauso wie wir sie in Erinnerung haben. Diese Bilder sind in unserer Erinnerung mit negativen Aspekten aufgeladen. Die sorgfältige Hingabe an diese Erinnerung und die Möglichkeit, welche die Malerei uns bietet, dieses Bild entsprechend unserer neuen Situation des Friedens und der Harmonie zu verändern, die wir während des künstlerischen Prozesses erlangt haben, führen uns in eine Transformation.

 

Diese Transformation verändert unser Leben, weil sie eine natürliche Liebe zu uns selbst und zu allem, was wir erlebt haben möglich macht, welches als Schlüssel zum Heilungsprozess dient.

 

Unser Körper hat eine natürliche Tendenz zu Gesundheit, Harmonie und Gleichgewicht, das heißt, er unternimmt permanent das Notwendige, um diesen idealen Zustand zu erreichen. Ordnung und Harmonie in uns herzustellen, bedeutet für unser Leben seine maximale Schwingung oder sein maximales Potenzial zu verwirklichen.

LOM ermöglicht uns einen direkten Zugang zu unseren Emotionen, Erinnerungen und konkreten Erfahrungen aller Art, in denen sich eine enorme Menge an Energie angesammelt hat. Wir können uns diese Energie wie eine durch einen Damm zurückgehaltene Wassermasse vorstellen. Während wir malen, öffnen wir kleine Schleusen, an denen dieses Wasser bzw. diese Lebensenergie wieder beginnt in allen Aspekten unseres Lebens zu zirkulieren.

LOM® verwendet für das Malen Metapher, ein poetisches Hilfsmittel, welches in diesem Fall darin besteht, unser Anliegen jeglicher Art (eine Krankheit oder Disharmonie) in einen neuen Kontext zu übertragen, mit dem es aus logischer Sicht keine Beziehung hat. Aus unserer inneren Sicht können wir dadurch jedoch auf wertvolle Informationen zugreifen, die – sobald sie erschlossen sind – auf natürliche Weise zur Harmonisierung und Ausgewogenheit unseres Systems führen können.

Eine andere Möglichkeit, mit der LOM® Methode zu arbeiten, besteht darin, das Bild oder das Gefühl zu malen, das uns in irgendeinem Moment innerlich betroffen gemacht hat.

Wir malen sie genauso wie wir sie in Erinnerung haben. Diese Bilder sind in unserer Erinnerung mit negativen Aspekten aufgeladen. Die sorgfältige Hingabe an diese Erinnerung und die Möglichkeit, welche die Malerei uns bietet, dieses Bild entsprechend unserer neuen Situation des Friedens und der Harmonie zu verändern, die wir während des künstlerischen Prozesses erlangt haben, führen uns in eine Transformation.

Diese Transformation verändert unser Leben, weil sie eine natürliche Liebe zu uns selbst und zu allem, was wir erlebt haben möglich macht, welches als Schlüssel zum Heilungsprozess dient.

Unser Körper hat eine natürliche Tendenz zu Gesundheit, Harmonie und Gleichgewicht, das heißt, er unternimmt permanent das Notwendige, um diesen idealen Zustand zu erreichen. Ordnung und Harmonie in uns herzustellen, bedeutet für unser Leben seine maximale Schwingung oder sein maximales Potenzial zu verwirklichen.

Neben der Methode des Begleiteten Malens entwickelten Bettina Egger und Jörg Merz das Lösungsorientierte Malen (LOM®). Das Lösungsorientierte Malen wurde erstmals in den achtziger Jahren angewandt und seither stetig weiterentwickelt. Die Methode ermöglicht, bei vielen Arten von Beschwerden in kurzer Zeit andauernde Veränderungen zu bewirken. Über 1000 Fälle wurden bisher dokumentiert, statistisch ausgewertet und belegen die Wirksamkeit der Methode.

 

LOM® ist ein ungewöhnlicher Weg, die gewöhnliche Realität zu betrachten. Jedes individuelle Anliegen – Träume, Wünsche, Symptome jeder Art, Beziehungen, Perspektiven, Entscheidungen, Kognitionen, Traumata – wird über das Malen durch die non-verbale Dimension erweitert. Das Ziel ist es, die Kraft der Kreativität zu nutzen, die uns neue Wege, neue Perspektiven, neue Lösungen anbietet.

Mit LOM® kann man verschiedenen Themen behandeln,

wie zum Beispiel:

  • Symptome

  • Wünscht

  • Glaubenssätze

  • Traumas

  • Beziehungen

  • Entscheidungen

  • Träume…etc

Mit LOM® kann man verschiedenen Themen behandeln,

wie zum Beispiel:

  • Symptome

  • Wünscht

  • Glaubenssätze

  • Traumas

  • Beziehungen

  • Entscheidungen

  • Träume…etc

“Es geht darum zu lernen, sich von einer Tätigkeit absorbieren zu lassen,

das Ich für eine Weile zu vergessen und die Sache, das Bild in den Mittelpunkt zu stellen.

Durch die Analogie mit dem Anderen, dem Gegenteil, dem Nicht-Ich, kommen wir mit der Information in Kontakt, welche die Lösung in sich birgt.“

(Bettina Egger)

“Es geht darum zu lernen, sich von einer Tätigkeit absorbieren zu lassen,

das Ich für eine Weile zu vergessen und die Sache, das Bild in den Mittelpunkt zu stellen.

Durch die Analogie mit dem Anderen, dem Gegenteil, dem Nicht-Ich, kommen wir mit der Information in Kontakt, welche die Lösung in sich birgt.“

(Bettina Egger)